Schüler feiern Traumeinstand in der Grenzlandliga

12.09.2018



Die Burghauser Schülerringer feiern beim Saisonauftakt der Grenzlandliga gegen den österreichischen Vertreter AC Wals einen hart erkämpften 20:15 Erfolg. Nachdem in der vergangenen Saison beide Duelle gegen die Nachwuchsringe des österreichischen Rekordmeisters beide Vergleiche relativ deutlich verloren wurden, konnte man im Vorfeld nicht damit rechnen, dass es dieses Mal anders laufen sollte, zumal einige Stützen aus der Burghauser Vorjahresmannschaft nun in den Seniorenbereich aufrückten. Doch die Burghauser Schülerringer zeigten, dass sie sich seit der letzten Saison weiterentwickelt haben und auch gegen starke Konkurrenz bestehen können.

Sascha Michel gelang im Verglich mit dem AC Wals ein wichtiger Schultersieg

Den Auftakt des Kampfabends bestritten Semih Becher und Raphael Ragginger. Nach nur 10 Sekunden war dieser Kampf auch schon wieder beendet, da Becher seinen Gegner gleich mit der ersten Aktion aufs Blatt legte. In der Klasse bis 80kg traten anschließend Korbinian Herbst und Adam Bajduev an. In einem engen Kampf führte Herbst nach der ersten Runde noch mit 6:1, musste sich am Ende aber noch mit 6:9 nach Punkten geschlagen geben. Ein weiterer knapper Sieg zu Gunsten der Gäste folgte in der Klasse bis 33kg, in der sich Sultan Muhametow und Kristian Cikel gegenüberstanden. Hier setzte sich Cikel mit 4:6 nach Punkten durch. Besser machte es anschließend Kenan Becher, der seinen Gegner Hannes Lintschinger beim Stand vom 10:0 auf beide Schultern legen konnte. Im letzten Kampf vor der Pause setzte sich der Walser Ringer Mowsar Tereklayev gegen Nikita Steinhauer technisch überlegen durch, sodass die Burghauser Ringer zur Halbzeit mit 8:7 knapp in Führung waren.

Mit Erdem Celik stand in der Klasse bis 55kg ein neues Gesicht im Kader der Burghauser Nachwuchsringer. Bei seinem Debut in der Grenzlandliga musste sich Celik aber seinem Gegner Maxi Rafetov geschlagen geben – nach einem Schwunggriff fand sich Celik noch in der ersten Minute auf beiden Schultern wieder. In den folgenden beiden Kämpfen war jeweils einmal auf Burghauser und einmal auf Seiten der Gäste eine Gewichtsklasse unbesetzt, sodass hier jeweils 4 Mannschaftspunkte auf beide Seiten kampflos vergeben wurden. Mit dem Zwischenstand von 12:15 zu Gunsten der Walser ging es somit in die letzten beiden Kämpfe. Nichts anbrennen ließ Sascha Michel im Duell mit Melanie Koch, die Michel im Schnelldurchgang schultern konnte. Am Ende lag es an Valentin Turovskij, den Burghauser Sieg festzumachen. Wie bereits im Vorjahr traf Turovskij auf Albert Tereklayev und wie schon in der letzten Saison gelang Turovskij auch dieses Mal ein Schultersieg, der gleichzeitig den 20:16 Heimsieg in trockene Tücher brachte.

Jugendleiter Halit Yilmaz zeigte sich anschließend mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Meine Jungs haben sich in der Sommerpause gut weiterentwickelt. Wie schon bei den verschiedenen Einzel-Turnieren im Sommer zeigten unsere Nachwuchsringer durch die Bank starke Leistungen und verhinderten auch bei Niederlagen die Maximalpunktzahl. Darauf lässt sich aufbauen. Ich bin gespannt und positiv gestimmt, wie die nächsten Mannschaftskämpfe verlaufen werden.

<- Zurück zu: SV-Wacker