Wacker-Handballer mit ordentlichem Auftritt

24.07.2018



28:34-Heimniederlage im Pokal gegen Simbach.

Eine Leistung mit der man in der frühen Phase der Vorbereitung durchaus zufrieden sein kann, zeigte am vergangenen Samstagnachmittag die Bezirksoberligaherrenmannschaft des SV Wacker Burghausen in der ersten BHV-Pokalrunde (Molten-Cup) gegen den Landesligisten TSV Simbach.

Der SVW, beim das Verletzungspech erneut sehr stark zugeschlagen hat, konnte gegen den alten Rivalen aus der Innstadt nur einen Rumpfkader aufbieten, der sich jedoch in der gut gefüllten Sportparkhalle sehr teuer verkaufte.

Mit einer couragierten Angriffsleistung und einer starken Defensive, in der SVW-Torwart Kilian Freilinger mehrmals zu überzeugen wusste, konnte Burghausen die Begegnung in den ersten 15-Minuten sehr ausgeglichen gestalten. Allerdings schwanden den ersatzgeschwächten Herzogstädtern im weiteren Spielverlauf die Kräfte, während die Gäste nach einem Time-Out nun langsam in das Spiel fanden. Burghausen steckte jedoch nicht auf und hielt bis zum 8:10 (24.) den Anschluss in der Begegnung. Bis zur Halbzeitpause spielte der Landesligist schließlich seine Stärken konsequent aus und behauptete schließlich eine 8:15-Führung.

In der zweiten Spielhälfte blieben die Gäste weiter die tonangebende Mannschaft. Vor allem über den Rückraum und die Kreisläuferposition erzielte Simbach fortan viele einfache Tore, während Burghausen weiter mit dem Kräfteverschleiß zu kämpfen hatte.

Allerdings erspielte sich die Mannschaft um Rainer Biedersberger immer wieder gute Aktionen im Spielaufbau, die über den stark agierenden Außenspieler Alexander Baumrucker sowie durch Kreisläufer Philip Rieger und Rückraumspieler Sebastian Hausner verwertet wurden.

In der Defensive konnte Burghausen den Gästen jedoch nicht mehr viel entgegensetzen, sodass der TSV in der 54. Minute sogar eine 22:32-Führung behaupten konnte. In der Schlussphase kämpfte sich der SVW über Baumrucker und Rückraumspieler Thomas Reitmeier nochmals ein wenig heran, ehe Sebastian Hausner mit einem Tempo-Gegenstoß den 28:34-Endstand herstellte.

Damit steht der TSV Simbach in der zweiten Runde des Pokalwettbewerbs. Für Wacker war es dagegen eine erste gute Standortbestimmung in der bisherigen Vorbereitung auf die neue Spielzeit.

Tore für Burghausen: Alexander Baumrucker (8/3), Thomas Reitmeier (6), Sebastian Hausner (4), Christoph Kalchauer (3), Christoph Schreyer (3), Philipp Rieger (3) und Rainer Biedersberger (1)

<- Zurück zu: SV-Wacker