Ära geht bei Burghausens Handballern zu Ende

13.04.2018



Oliver Nagel, Helmut Aigner und zwei verdiente Spieler hören auf.

Am Samstag bestreiten Burghausens Bezirksoberliga Handballer ihr letztes Saisonspiel beim TV Eggenfelden. Für Trainer Oliver Nagel und Co-Trainer Helmut Aigner wird es dabei nach neun gemeinsamen Jahren auch der letzte Einsatz auf der Wacker-Trainerbank sein. Während Aigner ein wenig Abstand vom Handballsport gewinn möchte, wird Nagel sein Engagement aus privaten und beruflichen Gründen beenden. Burghausens Cheftrainer übernahm die Mannschaft bereits im Frühjahr 2008, als sich die Herzogstädter noch in der Landesliga Mitte befanden und zum Saisonende den unglücklichen Abstieg in Altbayerns höchste Spielklasse hinnehmen mussten.

Zusammen mit Co-Trainer Helmut Aigner hat der gebürtige Oberfranke seither unermüdlich versucht den Wiederaufstieg in die zweithöchste bayerische Spielklasse zu erreichen. Spielerwechsel, Pechsträhnen, Verletzungen von Leistungsträgern sowie mehrere Umbrüche in der Mannschaft verhinderten jedoch immer wieder dieses Ziel.

Neben dem verdienten Trainergespann stellen nun mit Rainer Biedersberger und Michael Kalchauer auch zwei verdiente Spieler ihre Handballschuhe zur Seite. Beide bleiben dem SVW jedoch in ihren Funktionen als Trainer und Abteilungsleiter glücklicherweise erhalten.

„Eine ganz große Ära geht in Burghausen nun zu Ende. Unser Trainergespann aber auch Rainer und Michi werden immer ein herausragendes Beispiel für Eigeninitiative, Eigenmotivation, Verantwortung und Treue bleiben. Wir bedanken uns ganz herzlich für eine tolle und erfolgreiche Zeit und wünschen unserem „Oli“ und unserem „Hoss“ alles Gute.“, erklärte Burghausens stellvertretender Abteilungsleiter Hannes Enders.

Im Hinblick auf die neue Saison wird nun ein großer Umbruch in der Herzogstadt notwendig sein.

Wer die Mannschaft in der neuen Saison übernehmen wird, steht jedoch noch nicht fest.

<- Zurück zu: SV-Wacker