Wacker-Handballer nun auf Platz 4

01.03.2018



Deutlicher 36:25-Heimerfolg über Indersdorf.

Eine sehr überzeugende Heimvorstellung boten am Samstagnachmittag Burghausens Bezirksoberligahandballer gegen den TSV Indersdorf. Dabei waren die Voraussetzungen vor dieser Begegnung mit einer mauen Trainingswoche sowie dem krankheits- bzw. berufsbedingtem Fehlen von Außenspieler Daniel Biedersberger, Kreisläufer Philip Rieger und Torwart Alexander Langenfaß nicht gerade rosig. Somit boten Trainer Oliver Nagel und Co-Trainer Helmut Aigner mit Torwart Bernd Gutzer und Kreisläufer Michael Lauer zwei Akteure aus der zweiten Herrenmannschaft auf, die ihre Spielanteile erfolgreich zu nutzen wussten. Wacker übernahm bereits nach 3-Minuten durch Tore von Rückraumakteur Johannes Kreibig, Kreisläufer Sebastian Hausner sowie durch zwei Treffer der Außenspieler Christoph Schreyer und Dennis Rieger die 4:1-Führung. Allerdings vernachlässigte der SVW die eigene Defensive, sodass die Glonntaler bis zur 11. Minute mit 5:7 in Führung gehen konnten. Indersdorf blieb damit die tonangebende Mannschaft, während Burghausen, bedingt durch eine Reihe von technischen Fehlern, bis zur 20. Minute einem 9:12-Rückstand hinterherlaufen musste. Wacker bewies jedoch Moral und schaffte durch Spielmacher Nedzad Bekric und Kreisläufer Hausner, die beide eine sehr starke Leistung boten, den Ausgleich zum 12:12. Nach einem Time-Out in der 27. Minute präsentierte sich die ganze Mannschaft im Angriff, wie auch in der Abwehr wieder deutlich disziplinierter. Bekric mit zwei weiteren Toren sowie Alexander Baumrucker von der Außenposition sicherten schließlich die verdiente 16:13-Führung zur Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit blieb Wacker nun die spielbestimmende Mannschaft und war vor allem über die Außenpositionen durch Baumrucker und Rieger sowie auf der Kreisposition durch Hausner sehr torgefährlich. Vor allem aber zeigten die Einwechslungen der Rückraumspieler Alexander Koller und Robin Mögel ihre Wirkung. Während Koller in der Defensive eine sehr gute Leistung zeigte und damit für mehr Stabilität sorgte, überzeugte Mögel dagegen im Angriffsspiel mit gekonnten Aktionen und vier selbst erzielten Treffern. Bis zur 40. Minute führten die Herzogsstädter schließlich mit 25:17, da nun auch die taktischen Vorgaben gegen den Spielaufbau der Gäste nun immer besser umgesetzt wurden. Der TSV produzierte dadurch eine Reihe von technischen Fehlern, die Wacker im Gegenzug durch schnelle Angriffe über die zweite Welle sowie über den Tempo-Gegenstoß konsequent zu nutzen wusste. Zehn Minuten vor Ende der Begegnung führte Burghausen durch einen weiteren Treffer von Kreibig mit 29:21 und sorgte damit bereits für eine Vorentscheidung, während Indersdorf nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Kreisläufer Michael Lauer mit zwei sehenswerten Treffern sowie der ebenfalls sehr stark spielende Christoph Schreyer per 7 Meter, erhöhten die Führung schließlich auf 35:25, ehe Mögel den 36:25-Endstand in den letzten Sekunden des Spiels erzielte.

Damit verbesserte sich der SVW vorerst auf den 4. Tabellenplatz. Am kommenden Samstag bestreitet Wacker in der Sportparkhalle um 17 Uhr sein drittes Heimspiel in Folge und hat dabei den Tabellendritten TG Landshut II zu einem weiteren Spitzenspiel zu Gast. Mit einem Heimerfolg über die 2. Garnitur des abstiegsgefährdeten Bayernligisten könnten die Herzogsstädter sogar Platz 3 in der Bezirksoberliga vorübergehend übernehmen.

Tore für Burghausen: Nedzad Bekric (8/3), Sebastian Hausner (6), Dennis Rieger (5), Alexander Baumrucker (4), Johannes Kreibig (4), Robin Mögel (4), Christoph Schreyer (3) und Michael Lauer (2).

<- Zurück zu: SV-Wacker