„Die Hintertür bleibt offen“!

09.02.2018



Die II. Herrenmannschaft der Handballabteilung des SVW Burghausen bleibt im Rennen um die Bezirksklassenmeisterschaft-Ost Altbayern auf Tuchfühlung mit dem TV Passau, der im direkten Vergleich um ein Tor besser positioniert ist..

Beide Mannschaften dürfen sich in den noch ausstehenden Spielen keine Blöße geben, um die Chance auf den Aufstieg in die Bezirksliga zu wahren. So war auch das letzte Wochenende dementsprechend spannend, der SVW musste auswärts bei der SSG Metten II. antreten, die im Hinspiel zwar klar geschlagen werden konnte, aber durchaus nicht im „Schongang“ zu bezwingen war.

Die Trainingswoche verlief eher durchwachsen, Verletzungen, Arbeit, Studium, Schule machte die Trainingsteilnahme leider eher überschaubar, wenigstens am Sonntag konnte aber ein schlagkräftiges Team auf die Reise gen Metten gehen.

Unter der Vorgabe des Trainers, geduldig und konzentriert in das Spiel zu gehen und einfache Ballverluste möglichst zu vermeiden, um dann aus der gewonnenen Sicherheit in das gewohnt effiziente Tempospiel überzugehen, wurde das Spiel angepfiffen. Metten hatte sich gegenüber des Hinspiels im Rückraum verstärkt, darunter ein 2m Hüne mit gefühlten 120 Kg Kampfgewicht, den Michael Kalchauer aber durch eine sehr offensive, präventive Abwehrarbeit im weiteren Verlauf des Spiels nicht zur Entfaltung kommen ließ.

Der SVW ging mit einem Tor vom sehr gut spielenden Robin Mögel in Führung, konnte sich aber in den ersten 10 Minuten nicht weiter absetzen. In der 12. Spielminute wurde der erste 2 Tore Vorsprung, zum Zwischenzeitlichen 6:4, für den SVW Burghausen, durch einen Doppelschlag – wiederum durch Mögel – erzielt. Dann ging es aber Schlag auf Schlag. Durch eine gute Torhüterleistung Daniel Donners, sowie einer sattelfesten Abwehr, resultierte die Möglichkeit das Spiel durch schnell vorgetragene Tempogegenstöße taktisch zu gestalten. Das Team des SVW brannte in der Folge ein spielerisches Feuerwerk ab. Zwischen der 12. und 30. Spielminute wurden hervorragend heraus gespielte Kreisläufertore durch Michael Lauer erzielt, dazu die stets torgefährlichen Aktionen der Rückraumspieler Kalchauer/Mögel, die durch die Spielgestalter Gau und Schubert häufig in Szene gesetzt werden konnten, waren die Ursachen für einen fast kompletten Einbruch des Mettener Teams zu diesem Zeitpunkt. Mit dem deutlichen Ergebnis von 17:8 für Burghausen ging es dann in die Halbzeitpause.

Der Beginn der zweiten Halbzeit sah ein merkbar agileres Team aus Metten (die gut hörbare, weil etwas laute Halbzeitansprache des gegnerischen Trainers, hatte Wirkung hinterlassen...), es spielte wieder mit und kam zu Toren, die aber postwendend durch das Wacker-Team beantwortet wurden. Metten stellte zwischenzeitlich auf eine offensivere Deckungsvariante um, teilweise wurde auch der torgefährliche Burghauser Rückraumschütze Michael Kalchauer in „Manndeckung“ genommen, aber Metten gelang es nicht den Abstand entscheidend zu verkürzen. Den ersten 10 Tore Vorsprung erzielte dann Max Schubert zum zwischenzeitlichen 26:16 für Burghausen in der 50. Spielminute. In den letzten 10 Minuten wurde dann das Ergebnis „verwaltet“, das Spiel endete verdient mit 30:22 für das Team von der Salzach und wahrte so die Chance auf die Meisterschaft.

(Spieler/Tore: Kalchauer/8, Mögel/7, Lauer/5, Mayer/4, Schubert/3, Maier/1, Pardubitzki/1,Gau/0, Donner/TW, Gutzer/TW)

<- Zurück zu: SV-Wacker