Auch Tabellenführer Trudering/Vaterstetten lässt in Burghausen Federn

05.02.2018



Den 5. Sieg in Folge schaffte die Handball A-Jugend des SVW Burghausen am vergangenen Sonntag vor heimischer Kulisse. In einem spannenden und hochdramatischen Match gewannen die Herzogstädter gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga und designierten Meister, die SG Trudering / Vaterstetten knapp mit 22:21 Toren und festigten damit den 2. Tabellenplatz. Die Gäste bezogen in Burghausen ihre erste und wahrscheinlich auch einzige Niederlage in dieser Saison.

Finn Könecke entwickelt sich zum zukünftigen Spielmacher.

Das Burghauser Trainergespann Maier/Langenfaß war voll des Lobes für die gesamte Mannschaft. Besonders in Hälfte 1 zeigte sie sich in blendender Form sowohl in Abwehr als auch im Angriff. Maier: „ In der 1. Halbzeit klappte so gut wie alles. Toll, wie die Jungs kämpften und mit dieser Einstellung den Münchner Vorstädtern das Leben schwer machten, obwohl  die Woche über einige krankheitsbedingt  nicht trainieren konnten.“ In der 1. Halbzeit entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel, in dem die Gastgeber immer in Führung lagen, weil sie mit variablen Angriffszügen meist erfolgreich waren. Aber auch die Gäste zeigten ihr Können, sie konnten die Burghauser Abwehr mit dem erneut sehr guten John Biechert im Tor aber nur neunmal zum Pausenstand von 11:9  überwinden.

Nach der Pause behaupteten die Burghauser knappe 10 Minuten noch ihre Führung .  Die Gäste hatten ihre Reserven aber längst  noch nicht aufgebraucht und erhöhten ihrerseits die Schlagzahl. Nach dem ersten Gleichstand zum 15:15 drängten sie mit Macht auf den Sieg. Maier: “ In der Mitte der 2. Hälfte schienen  beim Stand von 18:15 für Trudering / Vaterstetten unsere Felle davon zu schwimmen. Unglaublich, wie sich unsere junge Mannschaft aus dieser drohenden Umklammerung wieder befreite und zum 19:19 Zwischenstand  ausglich.“ Schon längst war das Spiel an Dramatik nicht mehr zu überbieten, war nichts für schwache Nerven. In dieser Phase machten sich die Gastgeber durch zwei vergebene Siebenmeter zusätzlich das Leben schwer. Vier Minuten vor Ende gingen die Gäste nochmals mit 21:20 in Führung. Burghausen glich anschließend aus und erzielte das 22:21 eine Minute vor dem Schlusspfiff. Dann nahm der Burghauser Trainer gerade noch rechtzeitig die Auszeit, um seine Truppe auf die entscheidende Phase einzustimmen. Burghausen verlor aber den Ball und musste wenige Sekunden vor Schluss noch eine schwere Schulterverletzung von Torjäger Erik Pfaadt hinnehmen. Mit vereinten Kräften und mit etwas mehr Cleverness als im Vorspiel in München rettete man sich erfolgreich über die Ziellinie.

Die 22  Tore der Burghauser  verteilten sich auf: Erik Pfaadt (7/davon 1 Siebenmeter), Jonathan Fleger  (5/2), Finn Könecke (3), Christian Schreyer (3),  Rudi Waitzhofer (2), Tristan Fleger (2);

In drei Wochen müssen die Salzachstädter ihren 2. Tabellenplatz beim ESV Rosenheim verteidigen. Wie lange Erik Pfaadt allerdings ausfällt, muss man abwarten.

<- Zurück zu: SV-Wacker